Allgemeine Geschäftsbedingungen - GMC Trading AG

1. Geltungsbereich
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend “AGB“) der GMC Trading AG (nachfolgend “GMC“) gelten für sämtliche Dienstleistungen und Produkte (nachfolgend “Produkte“) von GMC. Als Kunde wird jede natürliche und juristische Person bezeichnet, welche mit GMC geschäftliche Beziehungen pflegt. Die Lieferungen beschränken sich auf das Gebiet der Schweiz und des Fürstentums Lichtenstein.

2. Informationen über Produkte und Dienstleistungen
Die Informationen über Produkte und Dienstleistungen werden von GMC für die Kunden möglichst übersichtlich zusammengestellt. Soweit es sich um Herstellerangaben handelt, sind immer die Angaben des jeweiligen Herstellers selber massgebend. GMC ist stets bemüht, die Angaben des Herstellers korrekt und aktuell bereitzustellen, kann aber dafür keine Gewähr leisten.

3. Preis
Alle Preise gelten, falls nichts Anderes vermerkt oder vereinbart ist, inklusive Mehrwertsteuer, allfälliger vorgezogener Entsorgungs- und Recyclinggebühren und Uhrheberrechtsabgaben.
Massgebend sind die in der Auftragsbestätigung genannten Preise. Diese werden für Lagerware zum Zeitpunkt der Bestellung fixiert. Bei Lieferverzögerungen und Besorgungen gilt der Tagespreis am Bestelltag.

4. Angebot und Vertragsschluss
Produkte, Dienstleistungen und Preise, die unter www.gmc-ag.ch publiziert sind, gelten als Angebot. Dieses Angebot steht jedoch immer unter der (auflösenden) Bedingung einer Lieferunmöglichkeit oder einer fehlerhaften Preisangabe (von Seiten des Herstellers oder von GMC).
Die Angebote von GMC insbesondere in Preislisten und Inseraten sind freibleibend und unverbindlich.
Der Vertragsschluss kommt zustande, sobald der Kunde über den Online-Shop seine Bestellung aufgibt. Das Eintreffen einer Online-Bestellung wird dem Kunden mittels einer automatisch generierten Bestellbestätigung an die von Ihm angegebene E-Mail-Adresse angezeigt. Der Erhalt der automatisch generierten Bestellbestätigung enthält keine Zusage, dass das Produkt auch tatsächlich erhältlich ist, beziehungsweise geliefert werden kann. Sie zeigt dem Besteller lediglich an, dass die abgegebene Bestellung bei GMC eingetroffen ist und somit der Vertrag zustande gekommen ist, welcher unter der Bedingung der Liefermöglichkeit steht. Falls eine Lieferung gemäss Ziffer 4 unmöglich ist, wird der Vertrag sofort und automatisch aufgelöst. Darüber wird der Kunde umgehend informiert. Falls der Kunde bereits bezahlt hat, wird ihm dieser Betrag zurückerstattet. Ist noch keine Zahlung erfolgt, wird der Kunde von der Zahlungspflicht befreit. Infolge einer solchen Vertragsauflösung ist GMC zu keiner Ersatzlieferung verpflichtet.

5. Verfügbarkeit
GMC legt grossen Wert darauf, die Verfügbarkeitsangaben sorgfältig zu pflegen und so korrekt wie möglich auszuweisen. Insbesondere aufgrund von Produktions- oder Lieferengpässen seitens Lieferanten, kann es jedoch zu Lieferverzögerungen kommen. Alle Angaben zu Lieferzeiten sind deshalb ohne Gewähr und können sich jederzeit ohne Ankündigung ändern. Die Lieferung kann zudem gänzlich verunmöglicht werden, wenn ein Produkt nicht mehr hergestellt oder geliefert werden kann. In diesem Fall tritt eine Lieferunmöglichkeit (auflösende Bedingung) gemäss Ziff. 4 der AGB ein. Termine und Lieferfristen sind unverbindlich, sofern nicht ausdrücklich schriftlich etwas Anderes vereinbart wurde. Die Angabe bestimmter Lieferfristen und Liefertermine durch GMC steht unter dem Vorbehalt der richtigen und rechtzeitigen Belieferung von GMC durch unsere Zulieferanten und Hersteller.

6. Zahlungsbedingungen
Der Kunde verpflichtet sich, mit den zur Verfügung gestellten Zahlungsmöglichkeiten zu bezahlen. GMC behält sich das Recht vor, Kunden ohne Angabe von Gründen von einzelnen Zahlungsmöglichkeiten auszuschliessen. Die Zahlung hat gegen Bar, Vorauszahlung oder mittels Kreditkarten zu erfolgen. Eine Zahlung gilt erst dann als erfolgt, wenn GMC über den Betrag verfügen kann.

7. Annahmeverzug
Wenn der Käufer nach Ablauf einer ihm gesetzten Nachfrist die Annahme der Liefergegenstände verweigert oder erklärt, die Ware nicht abnehmen zu wollen, kann GMC die Erfüllung des Vertrages verweigern und Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen. GMC ist berechtigt, als Schadenersatz wahlweise entweder pauschal 25% des vereinbarten Kaufpreises oder den Ersatz des effektiv entstandenen Schadens vom Käufer zu fordern.

8. Lieferkosten
Die Lieferung erfolgt in der Regel mit DHL Signature.
Es entstehen dem Kunden keine Lieferkosten.

9. Gefahrenübergang
Die Gefahr geht auf den Käufer über, sobald die Sendung an die den Transport ausführende Person übergeben worden ist. Falls der Versand sich ohne das Versschulden von GMC verzögert oder unmöglich wird, geht die Gefahr mit der Meldung der Versandbereitschaft auf den Käufer über. Eine im Einzelfall vereinbarte Übernahme der Transportkosten durch GMC hat keinen Einfluss auf den Gefahrenübergang.

10. Stornierung und Vertragsauflösung
Bestellungen sind gemäss Ziff. 4 der AGB verbindlich und der Kunde ist zur Abnahme der Leistung verpflichtet. Nachträgliche Änderungen auf Wunsch des Kunden sind ausnahmsweise und nach freiem Ermessen von GMC möglich. Die Möglichkeit der Stornierung ist abhängig vom Produkt und vom Zeitpunkt der Stornierung. Je nachdem ist die Bestellung kostenlos, gegen eine Umtriebsentschädigung oder gar nicht stornierbar.
Falls der Kunde trotz Abnahmeverpflichtung die Produkte innerhalb von zwei Wochen nicht abnimmt, kann GMC den Vertrag auflösen (stornieren) sowie die Umtriebskosten in Rechnung stellen. Im Falle einer Lieferverzögerung von GMC gemäss Ziff. 5 der AGB steht dem Kunden frühestens 30 Kalendertage nach dem vereinbarten Liefertermin das Rücktrittsrecht zu. Bei einer Stornierung aufgrund Nichtlieferung, erstattet GMC dem Kunden im Voraus bezahlte Beträge zurück.

11. Prüfpflicht des Kunden
Der Kunde hat ausgelieferte oder abgeholte Produkte sofort auf deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Unversehrtheit zu überprüfen. Allfällige Mängel sind GMC unmittelbar nach Erkennen, spätestens aber innerhalb 5 Kalendertagen nach Erhalt der Sendung/Abholung mitzuteilen. Der Kunde hat das Produkt im Lieferzustand aufzubewahren und darf es nicht in Betrieb nehmen. Bei der Anlieferung durch einen Servicepartner bestätigt der Kunde mit seiner Unterschrift auf dem Lieferschein, dass keine offensichtlichen Mängel am Produkt bestehen. Anderenfalls hat er den Mangel auf dem Lieferschein anzugeben. Dies gilt nicht für verdeckte Mängel. Beanstandungen betreffend Beschädigung, Verspätung, Verlust oder schlechter Verpackung sind umgehend nach Eingang der Warensendung anzumelden.

12. Umtausch und Rückgabe
Es besteht kein genereller Anspruch auf Umtausch und Rückgabe.

13. Rücksendungen / Retouren
Rücksendungen von Produkten bedürfen der vorherigen Zustimmung von GMC und erfolgen auf Rechnung und Gefahr des Kunden. Sie sind eingeschrieben an die Adressen von GMC zu senden. Die Produkte sind, mit sämtlichem Zubehör, in der Originalverpackung fachgerecht zu verpacken.
Produkte die GMC auf Kundenwunsch beschafft, sind von der Rücksendung ausgeschlossen.
Der Rücksendung wegen eines Mangels am Produkt muss ein ausführlicher Fehlerbeschrieb und eine Kopie der Kaufrechnung beigelegt werden. Bei Produkten welche keine feststellbaren Fehler aufweisen oder der Mangel nicht unter die Garantie des Herstellers fällt, kann GMC die Kosten für die Prüfung sowie die Rücksendung oder die Entsorgung dem Kunden verrechnen. Bei Übergabe eines Datenträgers oder eines Produkts mit einem darin enthaltenen Datenspeicher an GMC, muss in jedem Fall mit einem vollständigen Datenverlust gerechnet werden. Der Kunde ist selbst für eine ordentliche Datensicherung und den Schutz seiner Daten verantwortlich. Für allfällige Datenverluste übernimmt GMC keine Haftung.
Rücksendungen die keinem Kunden zugeordnet werden können, werden 12 Monate aufbewahrt und dann entsorgt.

14. Gewährleistung
Es gilt, wenn nicht ausdrücklich schriftlich etwas Anderes vereinbart wird, stets die zweijährige Gewährleistungsfrist, wobei GMC die Wahl hat, die Gewährleistung durch Nachbesserung, Ersatz, Wandelung oder Minderung zu erbringen. Die Gewährleistungsfrist beginnt mit dem Lieferdatum. Durch den Austausch von Teilen, Baugruppen oder ganzen Geräten treten keine neuen Gewährleistungsfristen in Kraft. Die Gewährleistung beschränkt sich ausschliesslich auf die Reparatur oder den Austausch der beschädigten Lieferungsgegenstände. Die Gewährleistung wird nur erbracht, sofern keine Ausschlussgründe wie normale Abnutzung, Schäden durch Fehlmanipulationen, Eingriffe sowie äussere Umstände wie Elementar-, Feuchtigkeits-, Sturz- und Schlagschäden, usw. vorliegen. Werden die Betriebs- oder Wartungsanweisungen nicht befolgt, Änderungen vorgenommen, Teile ausgewechselt oder Verbrauchsmaterialien verwendet, die nicht den Originalspezifikationen entsprechen, so entfällt jede Gewährleistung, soweit der Mangel hierauf zurückzuführen ist. Dies gilt auch, soweit der Mangel auf unsachgemässe Benutzung, Lagerung und Handhabung der Geräte, oder Fremdeingriff sowie das Öffnen von Geräten zurückzuführen ist. Unwesentliche Abweichungen von zugesicherten Eigenschaften der Ware lösen keine Gewährleistungsrechte aus.
Bei Verschleissteilen, Verbrauchsmaterial, Zubehör, Batterien und Akkus bedingt GMC die Gewährleistung vollständig weg. Gewährleistungsansprüche gegen GMC stehen nur dem unmittelbaren Käufer zu und sind nicht abtretbar. Sofern die Herstellergarantie über die Gewährleistung seitens GMC hinausgeht, räumt GMC diese seinem Kunden ebenfalls ein.
Im Shop als “Demo-Modell“ gekennzeichnete Produkte sind Vorführgeräte. Sie können leichte optische Mängel haben oder wieder in Stand gesetzte Produkte sein, weshalb sie auch zu einem reduzierten Preis verkauft werden. Diese optischen Mängel sind von der Gewährleistung ausgeschlossen. GMC kann dem Kunden während der Prüfung des Gewährleistungsanspruchs nach freiem Ermessen ein Ersatzgerät zur Verfügung stellen. Dies erfolgt unter der (aufschiebenden) Bedingung, dass tatsächlich ein Fall der Gewährleistung vorliegt. Somit erlangt der Kunde erst im Moment der Gewährleistungszusage Eigentum am Ersatzprodukt. Bei Ablehnung der Gewährleistung kann der Kunde das Ersatzgerät zum Preis des Übergabezeitpunktes an ihn erwerben oder er ist verpflichtet, das Ersatzgerät gemäss Ziffer 13 zurückzusenden.

15. Reparatur nach Ablauf der Gewährleistungsfrist
Für Reparaturen nach Ablauf der Gewährleistungsfrist kann GMC Kosten erheben.

16. Haftung
Schadenersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung, aus Vertragsverletzung, aus Verschulden bei Vertragsabschluss und aus unerlaubter Handlung gegen GMC und ihre Hilfspersonen sind, soweit gesetzlich zulässig, weder vorsätzliches noch grob fahrlässiges Handeln vorliegt, vollumfänglich wegbedungen. Die Haftung für indirekte Schäden und Folgeschäden, die sich aus dem Gebrauch, durch Fehlleistung oder durch Leistungsausfall ergeben, ist wegbedungen. Dieser Haftungsausschluss gilt auch für alle Arten von direkten und indirekten Schäden (also sowohl Personen- als auch Sach- und reine Vermögensschäden), welche durch fehlerhafte bzw. unfachmännische Montage, Installation, Einstellung, Instandhaltung oder Reparatur des Produktes durch den Kunden verursacht werden. Für Mängel, Leistungsverzug und Schäden, welche bei der Ausführung von Servicepartner-Dienstleistungen entstehen (z.B. Installationen vor Ort), haftet die mit der Ausführung betraute Firma.

17. Urheberrechte / Software-Gewährleistung
Soweit Software zum Lieferumfang gehört, wird diese dem Käufer zum eigenen Gebrauch überlassen. Software ist von sämtlichen Garantiebestimmungen auf Formularen ausgenommen. Es gelten ausschliesslich die Bestimmungen des Lizenzvertrages des Herstellers.

18. Gerichtsstand und anwendbares Recht
Ausschliesslicher Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Wallisellen, der Sitz der GMC Trading AG, für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten. Das Rechtsverhältnis/ der Vertrag untersteht dem schweizerischen Recht, wobei das UN-Kaufrecht (CISG) vollständig ausgeschlossen wird.

GMC Trading AG, Wallisellen, 15. Mai 2016